© Dean Drobot | shutterstock.com

Visionboard erstellen: Wie Sie Träume und Ziele visualisieren

Anastasia Johlen am 08.03.2022
ca. 1134 Worte
ungefähre Lesezeit 4 Minuten 7 Sekunden
Visionboard erstellen: Wie Sie Träume und Ziele visualisieren
© Rawpixel.com | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Was ist ein Visionboard?
    1. Ziele erreichen mit einem Visionboard: Wie soll das funktionieren?
  2. Visionen definieren: Was möchten Sie erreichen?
  3. Schritt für Schritt zum Visionboard Ihrer Ziele und Träume
    1. Schritt 1: Visionboard planen und Ideen sammeln
      1. Anordnung der Lebensbereiche nach Grundlagen des Feng-Shui Bagua
    2. Schritt 2: Utensilien und Materialien für das Visionboard suchen
    3. Schritt 3: Visionboard im Blick behalten
    4. Schritt 4: Visualisieren und manifestieren Ihrer Ziele

Jeder Mensch hat Träume und Ziele im Leben, doch nicht jeder erreicht diese. Ob berufliche, persönliche oder familiäre Sehnsüchte, viel zu oft verlieren wir die Übersicht im Alltag. Was wollen wir wirklich im Leben? Was sind Ihre Ziele und Wünsche? Was möchten Sie am Ende des Tages, Monats, Jahres oder Lebens erreicht haben?

Damit Sie Ihre Träume, Wünsche und Ziele nicht aus den Augen verlieren, sollten Sie diese visualisieren. Mit einem Visionboard können Sie Klarheit schaffen und sich auf Ihre Wünsche und Ziele fokussieren. Wie das kreative Tool funktioniert und wie Sie es für Ihren Erfolg nutzen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist ein Visionboard?

Bei einem Visionboard handelt es sich um ein kreatives Tool, welches Ihnen durch Visualisierung und Manifestation helfen kann, Ihre Ziele, Wünsche und Träume zu erreichen. Umso klarer Sie sich vor Ihrem inneren Auge das Ziel vorstellen, desto eher finden Sie den Weg dorthin.

Ein Visionboard ist eine Collage aus Zeichnungen, Bildern, Fotos, inspirierenden Worten und Zitaten, mit denen Sie Ihre Ziele und Visionen ausdrücken. Sie können Ihr Board nach Ihren ganz persönlichen Vorstellungen gestalten. Wie es am Ende aussieht, bleibt Ihnen überlassen.

Ziele erreichen mit einem Visionboard: Wie soll das funktionieren?

Projekte, Träume, Ziele: das alles findet Platz auf Ihrem Visionboard. Vielleicht fragen Sie sich jetzt, was genau ein Visionboard bringt?

Mit einem Visionboard vor Augen, beschäftigt sich Ihr Unterbewusstsein mit Ihren Wünschen und Zielen. Sie setzen sich zunächst bewusst mit Ihren Visionen auseinander, visualisieren, benennen und definieren Sie durch das Board. Anschließend nehmen Sie alle diese Dinge auch unbewusst wahr: Sie richten Ihr Mindset auf Ihre Ziele, Träume und Wünsche und bleiben fokussiert. Eine Visualisierung kann enorme Kräfte freisetzen, das beweisen auch zahlreiche Studien.

Sehen Sie Ihre Ziele klar vor Ihrem Auge und wie Sie diese erreichen, schaffen Sie es auch tatsächlich. Unbewusst richten Sie die Dinge im Leben auf diese Ziele aus.

Nach Erstellung des Visionboard sollte es nicht in einer Schublade verschwinden, sondern immer gut sichtbar platziert sein. Eingerahmt an der Wand, als Plakat über Ihrem Schreibtisch oder als Fotocollage an Ihrem Spiegel: Ihrer Kreativität an der Umsetzung ist keiner Grenze gesetzt. Dadurch haben Sie Ihre Ziele immer vor Augen und Sie beschäftigen sich immer damit, sie fokussieren sich. Das Visionsboard ist eine Art täglicher Reminder und gleichzeitig Motivation.

Visionen definieren: Was möchten Sie erreichen?

Oftmals fällt es Menschen schwierig, Ihre eigenen Ziele und Wünsche deutlich zu definieren. Was genau möchten Sie erreichen? Wo sehen Sie sich in einem Jahr? In fünf Jahren oder am Ende Ihres Lebens? Worauf sind Sie bereits stolz und was möchten Sie nicht schaffen?

Durch diese Auseinandersetzung mit Ihren ganz persönlichen Wünschen arbeitet Ihr Unterbewusstsein fast ganz automatisch, führt Sie zu den richtigen Menschen und viele Handlungen passieren im Einklang mit Ihren Visionen. Schlichtweg, weil Sie diese definiert und visualisiert haben und durch das Board nicht aus den Augen verlieren.

Schritt für Schritt zum Visionboard Ihrer Ziele und Träume

Damit Sie die Kraft der Visualisierung nutzen können, müssen Sie einfach anfangen. Es gibt kein richtig oder falsch, immerhin ist es Ihr persönliches Zielboard. Hilfreich für die Erstellung eines Visionboard sind folgende Schritte.

Schritt 1: Visionboard planen und Ideen sammeln

Bevor Sie mit der Gestaltung beginnen können, müssen Sie Ideen sammeln und natürlich wissen, welche Ziele Sie haben. Was ist Ihnen bei den Zielen wirklich wichtig und was möchten Sie erreichen?
Strukturierung und Priorisierung Ihrer Wünsche und Ziele durch Fragen:

 

  • Welche Ziele möchten Sie visualisieren?
  • Sollen die Ziele langfristige oder kurzfristig sein?
  • Was soll das Visionsboard beinhalten?
  • Welche Fähigkeiten möchten Sie noch erlernen?
  • Welche körperlichen Ziele haben Sie?
  • Was möchten Sie in Ihrer Beziehung erreichen?
  • Was möchten Sie in einem bestimmten Alter geschafft haben?
  • Welche Länder und Städte möchten Sie bereisen und gesehen haben?

Alles ist erlaubt und kein Wunsch oder Ziel ist zu groß!

Weiterhin kann es für Sie hilfreich es sein, wenn Sie die Ziele in Bereiche und Kategorien unterteilen:

 

  • Beruf und Karriere
  • persönliche Weiterentwicklung
  • Lifestyle
  • Business
  • Urlaube/Reisen
  • Partnerschaft
  • Familie und/oder Kinder
  • Gesundheit
  • Hobbys und Projekte
  • Freundschaft
  • Finanzen

Überlegen Sie sich, wie Sie Ihre Ziele visualisieren und vor Augen führen können. Sie können sich auf wichtige Bereiche konzentrieren, ein Visionboard für alle Ziele machen oder für jeden Bereich einzelne Boards gestalten. Versuchen Sie die Bereiche zu priorisieren, welche Ziele sind für Sie am wichtigsten? Was hat für Sie Vorrang? Welche Wünsche sind am größten?

Anordnung der Lebensbereiche nach Grundlagen des Feng-Shui Bagua

Sie können Ihr Visionboard frei gestalten, ohne Regeln oder Vorschriften. Einige Menschen richten ihr Visionboard jedoch nach den Grundlagen des Feng-Shui Bagua an. So bekommen die verschiedenen Ziele je nach Lebensbereich einen bestimmten Platz auf dem Visionboard.

Laut der Lehre des Feng-Shui haben alle Objekte eine bestimmte Energie, die durch sie fließt. Der Effekt des Visionboards soll also durch einen optimalen Energiefluss verstärkt werden.

Schritt 2: Utensilien und Materialien für das Visionboard suchen

Um das Visionboard zu gestalten, brauchen Sie Materialien und Bastelutensilien. Sie können zum Beispiel eine Pinnwand aus Kork oder ein großes Stück Pappe als Untergrund nutzen und dort Bilder, Sprüche und Motivationen anheften oder aufkleben.

Bei der kreativen Gestaltung Ihres Visionboards können Sie verschiedene Stifte, Farben und Materialien nutzen. Kombinieren Sie das mit schönen Fotos, Grafiken und Bilder, die Ihnen Freude bereiten und für Ihre Visionen stehen.

Träumen Sie schon immer von einem Urlaub auf den Malediven? Dann suchen Sie ein schönes Foto von diesem Paradies oder ein inspirierendes Zitat und kleben Sie es auf das Board.
Alles, was Ihnen Freude und Bauchkribbeln bereitet, darf einen Platz auf Ihrem Visionboard finden.

Was kommt auf ein Visionboard?

  • Bilder aus Zeitschriften/Reiseführern/Urlaubskatalogen
  • Bilder aus dem Internet
  • Grafiken und Sprüche
  • Karten/Motive/inspirierende Persönlichkeiten

Was letztendlich Platz auf Ihrem Visionboard findet, entscheiden Sie. Positive Verknüpfungen und Visualisierungen helfen Ihnen dabei, Ihre Ziele zu manifestieren.

Schritt 3: Visionboard im Blick behalten

Sie sollten das fertige Visionboard an einem Ort aufhängen, hinstellen oder anbringen, auf den Sie regelmäßig einen Blick werfen können. Mindestens einmal am Tag sollten Sie sich Ihr Board vor Augen führen, sodass sich Ihre Ziele und Visionen in Ihrem Unterbewusstsein verankern.

Sie können auch ein Foto Ihrer visualisierten Ziele machen und es als Hintergrund auf Ihrem Smartphone einstellen. Natürlich können Sie das Visionboard auch komplett digital erstellen und Apps für Collagen nutzen.

Schritt 4: Visualisieren und manifestieren Ihrer Ziele

Nicht nur ein schneller Blick auf Ihr Visionboard ist hilfreich, versuchen Sie sich vorzustellen, wie es sich anfühlt, wenn Sie Ihre Ziele erreicht haben. Wie riecht, klingt und schmeckt Ihr Ziel? Wer wird bei Ihnen sein und was fühlen Sie? Erwecken Sie Ihre Ziele gedanklich zum Leben und halten Sie so jeden Tag aufs Neue an diesen fest.

Egal, für welchen Lebensbereich Sie das Visionboard nutzen, es wird Ihnen helfen Ihre Ziele und Wünsche zu definieren und zu erreichen. Und jetzt legen Sie los, schnappen Sie sich ein Blatt und planen Sie Ihr ganz persönliches Visionboard. Viel Freude dabei!